Aufbruch

Die Nacht so tief.
Kein einziger Stern.
Die offene Tür wie
ein drohendes Tier.
Der alte Teddy
dort auf dem Bett,
starrt traurig und leer,
sein einziges Auge
sieht nichts mehr.

Ein Rucksack voll
geliebtem Plunder.
Ein leeres Herz.
Kein Raum für Wunder.
Der Elfenzauber
ertrank im Moor,
ein Gesicht zu nah,
ein Lächeln aus Blei,
die Krone verloren.

Der goldene Ritter
im Rost erstarrt,
verstörender
Albtraum
in der Nacht.
Papi sagt ihr Haar
sei hell wie Elfengold.
……………………
Sie fühlt sich so alt.

Daddys kleine Fee
geht heut fort,
ohne Blick zurück,
ohne Abschiedswort,
verlässt ihren Teddy,
vertraut dem Wind,
beendet den Albtraum
ein Leben beginnt.

© gabi m. auth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s