Schnee

Ich wünsche mir Schnee.
Irdisch, wie jede andere Naturerscheinung, hat er doch etwas ganz und gar Unirdisches, Magisches in seiner Lautlosigkeit. Wie er die Wege verwischt, die Klänge dämpft und die vertraute Welt neu und unberührt erscheinen lässt. Jede einzelne Flocke hat die Gestalt eines Sterns. Keiner wie der andere. Gefrorene Sterne, die die Erde in ihrem Winterschlaf liebevoll zudecken.
Die Natur schläft und wartet.
Jeder Moment im Leben gleicht einer Schneeflocke, ist ein einzigartiger, leuchtender Stern. In ihrer Gesamtheit sind sie einfach Leben, nicht mehr und nicht weniger.
Der Mensch schläft und wartet.
© gabi m. auth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s