Jahrmarkt

Auf dem Jahrmarkt
der Befindlichkeiten
dreht das Riesenrad sich
im vier-achtel-Takt.
Es kreist und dreht
und hebt sich, bis jeder
die Wut, die Angst und
den kleinsten Schmerz
hinaufgespien hat
ins Himmelblau
ins Wolkenweiß
würgend in den
Wellentälern
der Unnahbarkeit.
Wenn dann am Ende
die Juke-Box schweigt,
weil weiß und klar
Wahrheit und Mut sich
in die Gondeln schleichen.
tanzen schweigend sie
nach Haus,
die Umgewandelten.

(c) gabriele auth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s